Fachkanzlei für Immobilienrecht

Fachkanzlei für Immobilienrecht. Sach- und fachkundige Rechts- und ImmobilienBeratung. Wir beraten und vertreten seit 1989 Privatpersonen, Eigentümer, Vermieter, Handwerker, Gewerbetreibende, Firmen und Unternehmer in allen immobilienspezifischen Frage- und Problemstellungen, im Miet- und Wohnungseigentumsrecht, im Bau- und Architektenrecht, im Abgaben-, Steuer- und Kommunalabgabenrecht, bei der Entwicklung, beim Bau, im (Bau)Vertragsrecht, im Bauordnungs- und Bauplanungsrecht, im Nachbarrecht, bei Verkauf, Nutzung, Nutzungsänderung, Vermietung, Verwaltung und Versicherung ihrer bebauten oder unbebauten Immobilie und in Haftungsfragen sowie Verbraucher und Unternehmer im gewerblichen Rechtsschutz (Abmahnungen, Marken-, Urheber-, Medien- und Internetrecht) - hotline 0900 - 1876 000 349

 

Mangelhafte Bestandsimmobilien

Immer wieder monieren Käufer von gebrauchten Immobilien nach Abschluss des notariellen Kaufvertrages erhebliche verborgene Mängel der Kaufsache, wie Schimmel, Feuchtigkeits- und Abdichtungsschäden. Im Kaufvertrag sind Gewährleistungsansprüche für solche Schäden in der Regel zulässigerweise ausgeschlossen worden. Schadensersatzansprüche gegen den Verkäufer wegen arglistiger Täuschung setzen die Kenntnis des Verkäufers von diesen Schäden voraus. Diese Kenntnis muß der Käufer nachweisen, was letzterem selten gelingen wird. Durch individuelle Zusicherungen in den Kaufverträgen kann eine entsprechende Haftung des Veräußerers für verborgene Mängel vereinbart werden. Dem Käufer eines Grundstücks oder einer Wohnung muss der Notarvertrag bei einem Geschäft zwischen einem Unternehmer und einem Verbraucher grundsätzlich 14 Tage vor der Beurkundung mit Zustellung durch den Notar vorliegen. Vor Abschluss des Notarvertrages bleibt also genügend Zeit zur sach- und fachgerechten Kaufvertragsprüfung, die Zeit, die nach Abschluss des Kaufvertrages fehlt.

  • Prüfung notarieller Kaufvertrag über Eigentumswohnung/Einfamilienhaus vor/nach der Beurkundung
  • Kaufpreis bis € 500.000,00
  • € 230,00
  • Kaufpreis über € 500.000,00
  • € 300,00

Mangelhafte Mietverträge

Der Vermieter erstellt einen Mietvertrag und nutzt ein Exemplar aus der Buchhandlung oder aus dem Internet. Nach Abschluss des Mietvertrages stellt sich heraus, daß das Musterformular veraltet ist, nicht an die aktuelle Rechtsprechung angepasst worden ist, wesentliche Leerstellen nicht oder unklar ausgefüllt worden sind und/oder Sondervereinbarungen vorhergehenden Muster-Regelungen widersprechen. 

Alle diese Unklarheiten gehen zu Lasten des Vermieters, so daß er möglicherweise keine oder nur anteilige Betriebskosten erhält und die von ihm erwartete Mietrendite nicht der vertraglich vereinbarten Miete entspricht. 

  • rechtssicherer Wohnraumietvertrag (Formular)
  • Erstellung der Inhalte
  • Bonitätsprüfung (einfach)
  • € 90,00

 

Gewerblicher Rechtsschutz

Marken-, Urheber-, Medien- und Internetrecht

Wir beraten und vertreten Privatpersonen und Unternehmen in Marken-, Urheber-, Medien- und Internetrechtsfragen, insbesondere bei der Bildung, branding und der Anmeldung von Marken und brands beim Deutschen Patent- und Markenamt (DPMA) und bei Abmahnungen und illegalen downloads

hotline 0900/1876000349

Deutsche Markenanmeldung zum Festpreis

  • Überprüfung der Schutzfähigkeit
  • Identitäts- Recherche Wortmarken und Firmennamen
  • Erstellung Waren- und Dienstleistungsverzeichnis
  • Anmeldung der Marke beim DPMA

360,- EUR*

*zzgl. € 290,- EUR Gebühr des DPMA für 3 Klassen

airbnb Vermietung

Die dauerhafte Nutzung einer Wohnung, für die eine Genehmigung als Wohngebäude vorliegt als Ferienwohnung für einen wechselnden Personenkreis stellt eine baugenehmigungspflichtige Nutzungsänderung dar, OVG Berlin-Brandenburg v. 30.05.2016 - OVG 10 S 34.15

Jeder Wohnungseigentümer kann kann die Beseitigung dieser Nutzungsänderung gem. § 15 Abs. 3 WEG verlangen, soweit die Teilungserklärung keine hiervon abweichenden Vereinbarungen enthält.

Die Entscheidung des Bundesgerichtshofs vom 12.04.2019 - V ZR 112/18 - über das Verbot der kurzzeitigen Vermietung von Eigentumswohnungen nur mit Allzustimmung bzw. der Zustimmung des betroffenen Eigentümers steht dem nicht entgegen, da in dem vom BGH entschiedenen Fall die kurzfristige Vermietung nach der Gemeinschaftsordnung erlaubt war. 

Musterfeststellungsklage gegen VW

Angaben gemäß § 607 Absatz 1 Nummer 6 bis 8 ZPO

Befugnis der Verbraucher zur Anmeldung von Ansprüchen oder Rechtsverhältnissen

Verbraucher sind befugt, Ansprüche oder Rechtsverhältnisse, die von den Feststellungszielen der Musterfeststellungsklage ab­hän­gen, zur Eintragung in das Klageregister anzumelden. Die Anmeldung ist nur wirksam, wenn sie fristgerecht und in Textform gegen­über dem Bundesamt für Justiz (BfJ) vorgenommen wird. Fristgerecht ist eine Anmeldung, wenn sie bis zum Ablauf des Tages vor Beginn des ersten Termins der erhobenen Musterfeststellungsklage beim BfJ eingeht.

"Aktuelle Oberlandesgerichtsentscheidung zum Diesel-Abgasskandal"

Die Volkswagen AG ist dem Käufer eines Fahrzeugs, dessen Motor mit einer unzulässigen Abschalteinrichtung ausgerüstet ist, wegen vorsätzlicher sittenwidriger Schädigung gem. § 826 BGB zu Schadensersatz verpflichtet. Der Käufer hat aber durch die tatsächliche Nutzung des Fahrzeugs einen geldwerten Vorteil erlangt, um den sein Anspruch zu kürzen ist. Das Oberlandesgericht geht von einer durchschnittlichen Laufleistung des VW-Motors (EA 189)  von 300.000 km aus, OLG Koblenz vom 12.06.2019 - 5 U 1318/18 -.